Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
  • Sie haben einen Filter gesetzt: - Herz, Albert (1884–1916)

Personen/Institutionen:

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z

Orte:

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z

Ihre Recherche - Sie suchen:

Personen/Institutionen:
Gefundene Objekte: 1

H

Albert Herz (1884–1916)

Albert Herz wurde am 10. November 1884 in Flamersheim/ Kreis Rheinbach (Preußen) als Sohn des Handelsmannes Eduard Herz und dessen Ehefrau Berta geboren. Als junger, unverheirateter Mann kam er 1911 nach Jena. Bereits im März 1912 konnte der Kaufmann sein eigenes Geschäft, eine Posamenten-, Weiß- und Wollwarenhandlung, am Holzmarkt 1 eröffnen. Albert Herz erwarb 1913 das Bürgerrecht der Stadt Jena und wohnte ab 1914 im Haus von  Familie Meyerstein in der Schützenstraße 52. Nach Ausbruch des Weltkrieges wurde Herz am 6. März 1915 zum Heer einberufen und kämpfte als Landsturmmann im Königlich-Preußischen Infanterie-Regiment 371. Nur ein Jahr später erlag er am 17. März 1916 bei Flirey seiner Verwundung durch einen Kopfschuss und wurde auf dem Soldatenfriedhof Bouillonville beerdigt. Sein Name fand Eingang in das amtliche Register der 1459 im Krieg gefallenen Jenaer. Dieses Verzeichnis wurde 1929 im Ehrenmal für die Weltkriegsgefallenen 1914–1918 auf dem Hainberg (heute Friedensberg) hinterlegt.